Übersicht zu Nabelschnurblut und Stammzellen

Blut

Über Jahrhunderte hinweg wurde sie nach der Abnabelung einfach entsorgt und bis heute wissen nur wenige über die Stammzellen der Nabelschnur und ihre wertvolle Wirkung bei schweren Krankheiten Bescheid. Dabei liefern klinische Studien regelmäßig erstaunliche Fortschritte bei der Bekämpfung von schweren Zivilisationskrankheiten und zeigen die enorme Wandlungsfähigkeit der teilungsfreudigen Stammzellen in der Transplantationstherapie. Aus deinen Stammzellen können nicht nur Herzklappen, Luftröhren und Knorpeln nachgezüchtet werden, sondern sie leisten auch bei Auto-Immunerkrankungen einen wissenschaftlich bewiesenen Beitrag zur Genesung. Zusammengefasst: Dein Nabelschnurblut ist wertvoll und sollte in jedem Fall gespendet oder für dein Kind privat eingelagert werden.

Wir haben für dich umfangreich recherchiert und rund 25 verschiedene Artikel von den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Einlagerungstechniken bis hin zu den Anbietern in Deutschland, Österreich und Schweiz und den Kosten einer Spende bzw. Einlagerung verfasst. Diese haben wir zur besseren Übersicht für dich in 5 große Bereiche aufgeteilt:

Inhalt

 

Was sind Stammzellen und welchen Nutzen haben sie?

Aus Stammzellen bilden sich alle wichtigen Organe deines Kindes, doch im Laufe des Älterwerdens verlieren sie ihre Wandlungsfähigkeit. Mithilfe einer Stammzellen-Einlagerung aus deinem Nabelschnurblut werden die frischen, teilungsfreudigen Zellen für dein Kind aufbewahrt. Dadurch kann es an den medizinischen Fortschritten teilhaben und im Falle einer schweren Erkrankung auf sie zurückgreifen. Eine Übersicht über die bevorzugten medizinischen Einsatzfelder und die enorme Wirkfähigkeit von Stammzellen findest du in diesem Bereich.

 

Wie funktioniert die Einlagerung von Stammzellen?

Die Einlagerung von Stammzellen verläuft unkompliziert – wie bei einer einfachen Blutspende. Nachdem deine Voraussetzungen nach einer Blutabnahme geklärt wurden erhältst du ein Entnahmeset für die Abnabelung. Am Geburtstag deines Kindes wird die Nabelschnur mit den begehrenswerten Stammzellen von Spezialkurieren in die Stammzellenbank deiner Wahl gebracht. Das Blut wird dort aufbereitet, weiterverarbeitet und in Gefriertanks gelagert. Alle Anbieter versenden auf Anfrage kostenlose Informationsbroschüren, in denen wird die Einlagerung sehr klar beschrieben. Eine Übersicht über den Ablauf einer Einlagerung und was du alles dabei beachten musst findest du aber auch in diesem Bereich.

 

Stammzellen als Vorsorge: Erstaunliche Fortschritte in der Wissenschaft

Stammzellen können schon heute über 70 Krankheiten heilen bzw. lindern und liefern einen wertvollen Beitrag bei der Heranzüchtung von Haut-, Knochen- und Knorpelersatz. Die Einsatzmöglichkeiten in der regenerativen Medizin sind beeindruckend und unterstreichen die Notwendigkeit einer Einlagerung bzw. Spende deines Nabelschnurblutes. Eine rechtzeitige Vorsorge kann dein Kind an weiteren Quantensprüngen der Wissenschaft profitieren lassen.  Eine Übersicht über die Fortschritte in der medizinischen Forschung findest du in diesem Bereich.

 

Welche Anbieter gibt es für eine Einlagerung meines Nabelschnurblutes

Es gibt in Deutschland, Österreich und der Schweiz derzeit sieben Anbieter, davon sind in Deutschland drei tätig: Vita 34, Eticur und die Deutsche Stammzellenbank (DSB). Die Markkonzentration nimmt aufgrund einiger Firmenübernahmen deutlich zu und Experten befürchten steigende Preise. Eine Übersicht der Anbieter in ihren Stärken und Schwächen findest du in diesem Bereich.

 

Wo kann ich meine Stammzellen aus Nabelschnur spenden oder einlagern?

Der Ablauf einer Spende und Einlagerung ist bei allen Anbietern in der Regel standardisiert. Nahezu alle größeren Geburtskliniken bieten vertragliche Vereinbarungen mit den Stammzellenbanken an. Mit welchen Geburtskliniken die Stammzellenbanken konkret kooperieren haben wir für die großen deutschen Städte recherchiert. Obwohl die Netzabdeckung der drei Anbieter recht ähnlich ist, zeigten sich in einem Kosten- und Leistungsvergleich zum Teil erhebliche preisliche Unterschiede.

 

Was kostet mich eine Stammzellen-Einlagerung aus Nabelschnurblut?

Zumeist sind es die Kosten, die für viele Jungeltern die Entscheidung in Richtung einer Spende verschieben. Dabei halten sie sich bei einem sorgfältigen Preisvergleich durchaus in Grenzen. Eine Einlagerung auf 18 Jahre ist beispielsweise schon für rund 102€ im Jahr möglich, das entspricht weniger als 9 € im Monat. Manche Stammzellenbanken bieten auch Zusatzpakete und finanzielle Altersvorsorgen im Rundum-Paket an. Über die verschiedenen Finanzierungsmodelle und die großen Kostenunterschiede zwischen den Anbietern wirst du in diesem Bereich informiert.

 

Pinterest Board

Kennst du schon unser Nabelschnurblut & Stammzellen Pinboard? Dort findest du noch mehr Informationen und Ideen rund um die Einlagerung und Verwendung von Stammzellen.

 

 

 

Schwangere und grünes Buch

© pressmaster – Fotolia.com

Weitere Ratgeber zur Schwangerschaft