Krankenkassenzuschüsse für eine Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut

blickpixel / Pixabay

Die Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut kann eine medizinische Investition in die Gesundheit deines Kindes sein. Die Kosten für eine Einlagerung in Deutschland variieren je nach Anbieter zwischen 1850 und 3150 €. Die Anbieter versuchen zwar durch Gutscheine und Rabatte bei Zwillings- und Mehrlingsgeburten das Angebot einer Einlagerung schmackhaft zu machen, dennoch sind die Kosten ein entscheidender Grund, weswegen viele Eltern sich gegen eine Einlagerung und für eine Spende entscheiden. Wir haben uns gefragt, ob es auch Zuschüsse vonseiten der Krankenkassen für eine Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut gibt.

Gesetzliche Krankenversicherungen

Vonseiten der gesetzlichen Krankenkasse gibt es zurzeit in Deutschland keine Zuschüsse. Die einzige Ausnahme stellt die gerichtete Spende dar, bei dieser wird das erkrankte Geschwisterkind mit den privat eingelagerten Stammzellen unterstützt.

Private Krankenversicherung

Für einen Rabatt vonseiten privater Krankenversicherung gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten:

  • deine Versicherung unterstützt generell die private Einlagerung von Stammzellen
  • deine Stammzellbank hat ein aufrechtes Kooperationsverhältnis mit der Krankenkasse

Derzeit bietet jedoch nur Vita 34 einige Rabattverträge mit folgenden Krankenkassen an

  • Betriebskrankenkasse AESCULAP
  • Betriebskrankenkasse Akzo Nobel Bayern
  • Betriebskrankenkasse BPW Bergische Achsen KG
  • Betriebskrankenkasse EWE
  • Ernst & Young Betriebskrankenkasse
  • Betriebskrankenkasse Faber-Castell & Partner
  • Betriebskrankenkasse Freudenberg
  • R+V Betriebskrankenkasse
  • Betriebskrankenkasse HERKULES
  • Groz-BeckertBetriebskrankenkasse
  • Betriebskrankenkasse MAHLE
  • Betriebskrankenkasse PricewaterhouseCoopers
  • Betriebskrankenkasse Verbund plus
  • Die Bergische Krankenkasse
  • Betriebskrankenkasse firmus

Wie hoch sind die Zuschüsse?

Die Zuschüsse variieren je nach Krankenkasse, die Bergische Krankenkasse bietet beispielsweise einen Rabatt von bis zu 300€ für eine Einlagerung bei Vita 34 an. Unser Preis- und Leistungsvergleich konnte deutliche Kostenunterschiede zwischen den Anbietern Vita 34 und der Deutschen Stammzellenbank für eine Einlagerung von Stammzellen nachweisen. Aufgrund der unterschiedlichen Zuschusshöhen empfehlen wir dir einen Anruf bei deiner privaten Krankenkasse und einen Blick in unseren Kostenvergleich. So kannst du am besten abschätzen, wie viel eine Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut für dein Kind kosten würde.

 

Weitere Artikel rund um Nabelschnurblut & Stammzellen

 

Weitere Ratgeber zur Schwangerschaft

 

Literaturverzeichnis

 


 

Krankenkassenzuschüsse für eine Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut

Krankenkassenzuschüsse für eine Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut

 

Keine Bewertungen vorhanden.

Bitte bewerte diesen Beitrag

1 2 3 4 5

Das könnte Dich auch interessieren …

Kommentar verfassen