Ausgewählte Zootiere bewusst mit allen Sinnen wahrnehmen

Tiergehege
gm_design / Pixabay

Gerade Jahreskarteninhaber dürften kein Problem damit haben, sich beim Ausflug in den Zoo auf den Besuch einiger weniger Tiere zu konzentrieren. Aber auch für alle anderen gilt wie so oft: Qualität vor Quantität. Der Aufenthalt bleibt so mit Sicherheit besser in Erinnerung, als wenn ihr von Gehege zu Gehege hastet und möglichst viele Tiere abhakt. Und der Lerneffekt ist auch größer, für eure Kinder und für euch. Je nach Familiengröße kann sich jeder vorab 1-2 Tiere aussuchen, die er beim nächsten Zoobesuch gerne sehen würde. Dabei solltet ihr euch nicht nur auf euer Auge verlassen. Versucht wo immer möglich auch die anderen Sinne mit einzubeziehen. Welche Geräusche machen eure Tiere? Welchen Geruch verbreiten sie? Welche anderen Gerüche gibt es sonst noch in ihrem Gehege? Darf das Tier gestreichelt oder gefüttert werden? Wie fühlt es sich an?

 

Tipps:

Keine Bewertungen vorhanden.

Bitte bewerte diesen Beitrag

1 2 3 4 5

Das könnte Dich auch interessieren …

Kommentar verfassen