36. Schwangerschaftswoche: Jetzt wird’s eng

WenPhotos / Pixabay

Fest im Becken

Kategorie: Dein Körper

Was hat es eigentlich damit auf sich, wenn der Arzt sagt, dass der Kopf des Babys festsitzt? Es bedeutet, dass dein Baby, das ja in deinem Bauch einen Kopfstand macht, mit seinem Kopf weiter nach unten in dein Becken gerutscht ist. Dort ist es dann so eng, dass das Köpfchen und dein Becken die Fruchtblase nach unten hin regelrecht abdichten. Dadurch kann die Nabelschnur nicht mehr zu weit nach unten rutschen und wenn du tatsächlich einen Blasensprung haben solltest, abgeklemmt werden.

Wenn das Köpfchen noch nicht festsitzt und du einen Blasensprung hast, lege dich bitte hin und klemm dir noch ein Kissen unter deinen Po. Denn sollte sich die Nabelschnur zu diesem Zeitpunkt vor dem Köpfchen befinden, besteht die Möglichkeit der Sauerstoffunterversorgung für dein Baby. Der Notdienst wird dich dann auch liegend ins Krankenhaus transportieren.

Dein Arzt oder deine Hebamme wird dir bei jeder Untersuchung sagen, ob das Köpfchen des Babys nun schon fest im Becken sitzt. Wenn ja, brauchst du keine Angst mehr vor einem Blasensprung im Supermarkt zu haben: Der kann dich zwar immer noch ereilen, aber du darfst dann noch selbst nach Hause gehen, anstatt dich sofort zwischen die Regale auf den Boden zu legen…

 

Weniger Kindsbewegungen

Kategorie: Dein Baby

Dein Baby ist schon etwa 48 cm groß und wiegt um die 2700 g. Es bewegt sich deutlich weniger als noch vor ein paar Wochen, da der Platz einfach zu eng dafür ist. Solltest du deswegen beunruhigt sein, hör auf dein Bauchgefühl und frag gegebenenfalls deinen Arzt oder deine Hebamme.

 

Vorherige und nächste Woche

Zur 35. Woche: Der Mutterschutz

Zur 37. Woche: Babys Reserven

 

Wochenansicht

In der Wochenansicht findest die für dich aktuellsten Informationen – passend zu deiner Woche

 

Meine Schwangerschaft als App

In der iOS- und Android-App kannst den voraussichtlichen Geburtstermin deines Knöpfchens eintragen und du erhältst eine individualisierte App! So erfährst du in der Wochenansicht direkt die für dich aktuellsten Informationen – ganz ohne weitere Suche. Viele Einträge verfügen über Checkboxen, alle über unser beliebtes Notizfeld für persönliche Einträge. Einige Einträge, die du dir für später merken möchtest, sei es, weil sie dir besonders gefallen, du sie häufiger benötigst oder sie gerade noch irrelevant scheinen, kannst du einfach mit einem Stern markieren. Anschließend findest du sie auf einen Klick in deiner Merkliste.

 

 


 

Menü Wochenkalender für Schwangere

 

Schwangere und grünes Buch

© pressmaster – Fotolia.com

Weitere Ratgeber zur Schwangerschaft


36. Schwangerschaftswoche Jetzt wird’s eng

Keine Bewertungen vorhanden.

Bitte bewerte diesen Beitrag

1 2 3 4 5

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen