31. Schwangerschaftswoche: Vorbereitung auf Tag X

BH
BH © magdal3na - fotolia.de

Vormilch

Kategorie: Dein Körper

Deine Brüste werden immer größer und schwerer und sicher haben sich auch schon deine Brustwarzen dunkler verfärbt. Es bildet sich die gelbe Vormilch und tritt tröpfchenweise aus.

Tipp:

Die Stilleinlagen von Lansinoh schützen deine Kleidung und tragen nicht auf.

 

Plazentaschranke

Kategorie: Dein Körper

Dein Baby bekommt von dir einen richtigen Schub an Nähr- und Abwehrstoffen, um sich weiter auf das Leben draußen vorbereiten zu können. Leider ist deine Plazentaschranke auch für einige Krankheitserreger durchlässiger als zuvor. Versuche also am besten, dich gar nicht erst mit Krankheiten anzustecken. (Wie auch immer du das anstellen willst.)

 

Kindslage

Kategorie: Dein Baby

Dein Baby ist nun etwa 1600 g schwer und 42 cm groß. Es hat einen recht regelmäßigen Schlaf-Wach-Rhythmus und verschläft bis zu 20 Stunden am Tag. Die restliche Zeit übt es fleißig weiter schlucken, saugen und greifen. Und vielleicht auch schon sich zu drehen. Wie auch immer: Drei Viertel aller Babys haben sich zu diesem Zeitpunkt bereits im Mutterleib gedreht und liegen mit dem Kopf nach unten. Andere Babys sind noch unschlüssig und liegen mal so, mal so. Bis zur 37. Woche ist ja noch genügend Zeit, die sogenannte Schädelendlage einzunehmen. Selbst nach diesem Termin drehen sich noch einige Babys in Startposition, es wird aber unwahrscheinlicher.

Wenn es schließlich bei der sogenannten Beckenendlage bleibt, das Baby also immer noch mit dem Kopf nach oben im Bauch der Mutter „sitzt“, entscheiden sich viele Frauen für einen geplanten Kaiserschnitt.

Neben der Schädelendlage und der Beckenendlage gibt es noch weitere Möglichkeiten, wie der Fötus im Mutterleib liegen kann. Die schlechteste Option ist die Querlage, bei der das Baby – wie der Name schon sagt – quer liegt, sodass es weder mit dem Kopf noch mit dem Po zuerst geboren werden kann. Bei der Querlage ist ein Kaiserschnitt der einzige Ausweg. Sollte dein Baby sich am Schluss in dieser Lage befinden, dann hadere nicht damit, sondern sei lieber froh, dass dies in der heutigen Zeit medizinisch betrachtet überhaupt kein Problem mehr darstellt.

Und dann gibt es auch noch die Hinterhauptslage, bei der das Baby zwar mit dem Kopf nach unten liegt, dabei aber das Gesicht nach vorne gedreht hat. Solche Babys kommen mit dem Gesicht nach oben zur Welt, was ihnen auch den Namen „Sterngucker“ eingebracht hat.

 

Vorherige und nächste Woche

Zur 30. Woche: Zeit für Liebkosungen

Zur 32. Woche: Endspurt

 

Wochenansicht

In der Wochenansicht findest die für dich aktuellsten Informationen – passend zu deiner Woche

 

Meine Schwangerschaft als App

In der iOS- und Android-App kannst den voraussichtlichen Geburtstermin deines Knöpfchens eintragen und du erhältst eine individualisierte App! So erfährst du in der Wochenansicht direkt die für dich aktuellsten Informationen – ganz ohne weitere Suche. Viele Einträge verfügen über Checkboxen, alle über unser beliebtes Notizfeld für persönliche Einträge. Einige Einträge, die du dir für später merken möchtest, sei es, weil sie dir besonders gefallen, du sie häufiger benötigst oder sie gerade noch irrelevant scheinen, kannst du einfach mit einem Stern markieren. Anschließend findest du sie auf einen Klick in deiner Merkliste.

 

 


 

Menü Wochenkalender für Schwangere

 

Schwangere und grünes Buch

© pressmaster – Fotolia.com

Weitere Ratgeber zur Schwangerschaft


31. Schwangerschaftswoche Vorbereitung auf Tag X

BH © magdal3na – fotolia.de

Keine Bewertungen vorhanden.

Bitte bewerte diesen Beitrag

1 2 3 4 5

Das könnte Dich auch interessieren …

Kommentar verfassen