Schwangerschaftsrechner für deine aktuelle Schwangerschaftswoche

JuliaFiedler / Pixabay

Egal, ob du gerade ungläubig deinen positiven Schwangerschaftstest in Händen hältst oder aber den nächsten Urlaub planst – während deiner Schwangerschaft wirst du immer wieder mal wissen wollen, in welcher Schwangerschaftswoche (kurz SSW) du aktuell eigentlich bist.

Unser Schwangerschaftsrechner beantwortet dir diese Frage stets auf einen Klick.

 

Einteilung der Schwangerschaft in SSW, Monate und Trimester

Eine Schwangerschaft dauert im Regelfall 40 Wochen beziehungsweise 280 Tage, wobei diese Zählung mit dem ersten Tag der letzten Monatsblutung beginnt und du in den ersten beiden Wochen bis zum Eisprung beziehungsweise bis zur Befruchtung eigentlich noch gar nicht richtig schwanger bist.

Die Schwangerschaftswoche gibt dann an, wie weit deine Schwangerschaft bereits fortgeschritten ist, und liest sich in Wochen und Zahlen, z.B. 21W+4. In diesem Beispiel wärst du seit 21 Wochen und vier Tagen schwanger und damit in deiner 22. Schwangerschaftswoche. Die 40. Schwangerschaftswoche endete mit 39W+6.

Die SSW werden zu jeweils 4 in 10 Lunarmonate eingeteilt, die einer Dauer von 9 Kalendermonaten entsprechen.

01.-04. SSW: 01. Monat
05.-08. SSW: 02. Monat
09.-12. SSW: 03. Monat
13.-16. SSW: 04. Monat
17.-20. SSW: 05. Monat
21.-24. SSW: 06. Monat
25.-28. SSW: 07. Monat
29.-32. SSW: 08. Monat
33.-36. SSW: 09. Monat
37.-40. SSW: 10. Monat

Viel häufiger als die Einteilung in Monate ist aber die Angabe in Trimestern. Diese wiederum setzen sich wie folgt zusammen:

01.-12. SSW: 1. Trimester
13.-28. SSW: 2. Trimester
29.-40. SSW: 3. Trimester

 

ulleo / Pixabay

Berechnungsmethoden für den Geburtstermin

Zurück zu unserem Schwangerschaftsrechner: Die Berechnung deiner Schwangerschaft kann hier auf drei verschiedenen Wegen erfolgen.

 

Über die Befruchtung beziehungsweise Konzeptionsmethode

Die Bestimmung des Geburtstermins anhand der Zeugung ist nicht ganz einfach, da Spermien nach dem Geschlechtsverkehr noch bis zu fünf Tagen im Körper der Frau überleben können. Die Konzeptionsmethode basiert darum auf dem weiblichen Eisprung und geht davon aus, dass die Befruchtung in den darauffolgenden 12-24 Stunden stattgefunden hat. Für die Angabe der Schwangerschaftswochen wird anhand dieses Datums der rechnerische Schwangerschaftsbeginn ermittelt.

Diese Methode kommt bei einer natürlichen Schwangerschaft seltener zur Anwendung, da nur wenige Frauen Temperaturmessmethoden oder Ovulationstests nutzen und darum ihren Eisprung nur selten datieren können.

Bei einer künstlichen Befruchtung ist die Konzeptionsmethode hingegen Standard für die Errechnung des Geburtstermins. Bei einer In-vitro-Fertilisation (IVF) beziehungsweise einer Intrazytoplasmatischen Spermieninjektion (ICSI) wird unter Eisprung das Datum der Eizellengewinnung (Punktion) eingetragen. Bei einer Befruchtung mit kyrokonservierten Eizellen wird dort hingegen das Datum, an dem die befruchteten Eizellen aufgetaut worden sind eingetragen. Zusätzlich muss das Korrekturfeld ausgefüllt werden, das angibt, wie viele Tage nach der Befruchtung die Konservierung stattgefunden hat.

 

Über die Letzte Periode beziehungsweise erweiterte Naegele Regel

Üblicherweise wird allerdings direkt mit der letzten Periode gerechnet – auch von Ärzten und Hebammen. Da der Eisprung und damit der Befruchtungszeitpunkt mit der Zykluslänge variieren, ist bei dieser Berechnungsmethode allerdings nicht nur die Angabe des ersten Tags der letzten Monatsblutung, sondern auch die der individuellen Zykluslänge entscheidend. Ein Zyklus umfasst dabei den Zeitraum vom ersten Tag der Blutung bis zum Vortag der darauffolgenden und dauert zwischen 20 und 35 Tagen, oftmals 28. Für die Berechnung sollte ein Mittelwert der letzten 3 Monate genommen werden.

 

Über den voraussichtlicher Geburtstermin beziehungsweise den Mutterpass

Besitzt du bereits einen Mutterpass, so wird deine Frauenärztin oder deine Hebamme darin den voraussichtlichen Geburtstermin notiert haben. Basierend auf einem Bluttest und einer körperlichen Untersuchung ist dies darum die genauste Berechnungsmethode und maßgeblich für alle offiziellen Angaben. Für die Bestimmung der aktuellen Schwangerschaftswoche wird einfach zurückgerechnet. Obwohl bereits sehr genau, kommt übrigens trotzdem vor, dass der Termin (während des 1. Trimesters) noch mal korrigiert werden muss. Die Berechnung der Schwangerschaftswochen ändert sich dann ebenfalls entsprechend.

 

Dein persönlicher Schwangerschaftskalender

Bitte beachte bei der Berechnung deines Geburtstermins, dass jede Schwangerschaft anders abläuft und von vielen verschiedenen, ganz individuellen Faktoren abhängt, z.B. dem Alter der Mutter, Zeugungsart, Mehrlingsgeburten, Schwangerschaftsverlauf, uvm. Tatsächlich kommen nur 4% der Babys am errechneten Geburtstermin zur Welt. Als Termingeburt gelten aber auch all jene die in der 38. bis 42. Schwangerschaftswoche geboren werden.

Zur Berechnung

 

Weitere Ratgeber zur Schwangerschaft

Noch mehr Termine sowie zeitlich passende Informationen und Tipps findest du übrigens in unseren Checklisten für die Schwangerschaft. Welche Tests solltest du beim Frauenarzt ansprechen, welche Sportarten sind wann erlaubt und was brauchst du für die Krankenhaustasche? Diese und andere Fragen werden hier kurz und knapp beantwortet.

Checklisten zum Thema Schwangerschaft

 

Interessiert dich hingegen, was während deiner Schwangerschaft mit dir und deinem Baby alles passiert, dann solltest du unbedingt in unseren Wochenkalender schauen. Hier erhältst du Woche für Woche Informationen zur Entwicklung deines Babys und zu den Veränderungen deines eigenen Körpers.

Zum Wochenkalender für Schwangere

 

Literatur

Keine Bewertungen vorhanden.

Bitte bewerte diesen Beitrag

1 2 3 4 5

Kommentar verfassen