Baby-Led-Weaning – Fingerfood statt Brei

Fingerfood für Babys
Fingerfood für Babys © Heike Rau/fotolia.com

Traditionell versteht man unter Beikost das Zufüttern mit Brei. In den letzten Jahren hat sich jedoch ein alternativer Trend, das sog. Baby-Led-Weaning entwickelt, bei dem sich das Baby mit Fingerfood selbst füttert und so Essen und Nahrungsmittel spielerisch entdeckt. Dabei kannst du deinem Knöpfchen die verschiedensten Lebensmittel anbieten – bevorzugt in Streifenform, z.B. vorgegartes Gemüse oder Obst, Nudeln, Brötchen, Reiswaffeln, Fleisch, Tofu oder Käse.

Für das Baby-led-weaning sprechen insbesondere der geringe Zubereitungsaufwand sowie die Variation bezüglich Geschmack und Konsistenz. Gegner kritisieren hingegen den enormen Putzaufwand und dass die Nährstoffaufnahme nicht kontrolliert werden kann. Sie gehen davon aus, dass das Baby auf diesem Weg nicht ausreichend versorgt wird. Die WHO empfiehlt indes eine Mischung aus Brei und Fingerfood.

 

Tipp:

Sprich mit deiner Hebamme oder deinem Kinderarzt, um herauszufinden, ob Baby-led-weaning eine für euch geeignete Form der Beikosteinführung ist.

 

Ernährung:

Weitere Artikel zur Babyernärhung.

 

Woche 17:

Hier findest du weitere Artikel für die 17. Lebenswoche deines Babys.

 

iOS und Android App

Alle Artikel zur Babyentwicklung findest du auch in unserer App für das iPhone und iPad (iOS) sowie für Android-Geräte. Zudem kannst du dort deine Lieblingsartikel in den Favoriten ablegen und persönliche Kommentare hinzufügen.

 


 

Menü Babyentwicklung

 

Keine Bewertungen vorhanden.

Bitte bewerte diesen Beitrag

1 2 3 4 5

Das könnte Dich auch interessieren …

Kommentar verfassen