Aufgaben 1 Woche nach der Geburt

Kalender Mutterschutz
Kalender Mutterschutz © lumen-digital - Fotolia.com

Meldung beim Standesamt

  • Dazu brauchst du eine ärztliche Bescheinigung oder eine Bescheinigung der Hebamme (bei Hausgeburt oder Geburt im Geburtshaus) über die Geburt,
  • deinen gültigen Personalausweis oder Reisepass und ggf. den des Vaters,
  • wenn du verheiratet bist: das Familienbuch bzw. eine beglaubigte Abschrift davon (Heiratsurkunde),
  • und wenn du ledig bist: deine Abstammungs- bzw. Geburtsurkunde und ggf. die des Vaters sowie ggf. einen Nachweis über eine bereits abgegebene Vaterschaftsanerkennung und die Sorgeerklärungen.
  • Mitteilung über den gewünschten Vornamen (siehe Homepage Standesamt).
    Schnelle Entscheidungshilfe gibt es in unserer Babynamen-App. Der intelligente Namensfinder unterstützt dich bei der Auswahl aus über 3000 Namen! Zur iPhone / iPad App oder zur Android-App.
  • Mitteilung über den gewünschten Familiennamen (siehe Homepage Standesamt): Dafür gibt es drei Varianten:
    1. Dein Kind erhält euren gemeinsamen Familiennamen.
    2. Wenn du und der Vater deines Kindes unterschiedliche Familiennamen habt, könnt ihr durch gemeinsame Einwilligung einen der beiden Nachnamen als Familiennamen für dieses und alle folgenden Kinder festlegen.
    3. Wenn nur ein Elternteil das Sorgerecht hat, erhält dein Kind grundsätzlich dessen Familiennamen.

 

Anmeldung beim Einwohnermeldeamt

  • Neben dem Meldeschein (siehe Homepage der Meldebehörde) brauchst du dazu
  • eure Steuerkarten und
  • Personalausweise sowie
  • die Geburtsurkunde deines Kindes.
  • Gehst du alleine zum Einwohnermeldeamt, benötigst du außerdem eine Vollmacht vom Vater deines Kindes. IdR. Gibt es auf der Homepage deines Einwohnermeldeamts einen Vordruck dafür.
  • Möchtest du einen Kinderausweis beantragen, denke daran ein biometriegeeignetes Passfoto in der Größe 45 mm x 35 mm mitzubringen.

 

Elternzeit

Schriftlicher Antrag auf Elternzeit mit Bitte um schriftliche Bestätigung, z.B. auf www.antrag-elternzeit.de. Die Mutterschutzfrist wird übrigens auf die Elternzeit angerechnet. Kranken- und Sozialversicherung laufen beitragsfrei weiter.

www.antrag-elternzeit.de

 

Mutterschaftsgeld

Verlängerung des Mutterschaftsgeldes für die 8 Wochen nach der Geburt: Dazu musst du die Bescheinigung für Mutterschaftshilfe, welche du mit der Meldung beim Standesamt erhältst, bei deiner Krankenversicherung einreichen.

 

Krankenversicherung

Anmeldung deines Kindes bei der Krankenversicherung: Ist ein Elternteil privat versichert und der andere gesetzlich, kann das Kind nicht kostenlos gesetzlich mitversichert werden, wenn der privat Versicherte das höhere Einkommen (mehr als 3.375 Euro) hat. In diesem Fall muss die private Versicherung das Kind aufnehmen – ohne Risikoprüfung, aber gegen einen eigenen Beitrag.

  • Dazu brauchst du neben dem Antrag auf Familienversicherung (siehe Homepage deiner Krankenkasse)
  • eine Geburtsbescheinigung deines Kindes. Wird dein Kind bei dir mitversichert, reicht idR. die Bescheinigung für Mutterschaftshilfe.

 

Weitere Behördengänge

Hier findest du weitere notwendige Behördengänge in Deutschland für die Zeit nach der Geburt.

 

Schwangerschafts-Checklisten-App für iOS und Android

Alle Checklisten für die Schwangerschaft findest du auch in unserer App für das  iPhone und iPad (iOS) sowie für Android-Geräte. Welche Tests solltest du beim Frauenarzt ansprechen und wann eine Amniozentese durchführen lassen? Welche Sportarten sind erlaub und was braucht du für die Krankenhaustasche? Diese und andere Fragen werden hier kurz und knapp beantwortet.

 


 

Menü Schwangerschafts-Checklisten

Keine Bewertungen vorhanden.

Bitte bewerte diesen Beitrag

1 2 3 4 5

Das könnte Dich auch interessieren …

Kommentar verfassen