Ordnung im Kinderzimmer: Praktische Aufbewahrung von Lego

Lego in Zippertüten sortieren
Lego in Zippertüten (c) Roman Safreider

Lego gehört zu den beliebtesten, vielfältigsten und nachhaltigsten Spielzeugen und ist einer unserer absoluten Favoriten. Wann immer möglich, tauschen die Kinder ihr Taschengeld gegen ein neues Paket, so dass sich in den letzten 3 Jahren im Kinderzimmer eine beachtliche Zahl kleiner Bausteine angesammelt hat.

Hast du dich auch schon mal gefragt, wie man diese am besten aufbewahrt?

 

Das Basisprinzip

Zu Anfang ist bei uns alles in einer großen Legobox gelandet. Und für alle, die kreativ und auf eigene Faust drauf los bauen wollen, ist das sicher nicht die schlechteste Lösung. Für alle, die zwischendrin aber auch mal wieder nach Anleitung bauen möchten, ist die Suche nach dem passenden Teil aber einfach nur nervig und unnötig zeitraubend. Als vor einem Jahr das Interesse dafür dementsprechend auf null gesunken war, habe ich darum nach einem passenderen Sortiersystem gesucht.

 

Sortierung nach Farbe

Die Farbsortierung ist sicher die erste Möglichkeit, die einem in den Sinn kommt. Aber je mehr Lego-Pakete du besitzt, um so umfangreicher wird der Gesamtbestand an Bausteinen und damit auch der einzelne Farbpool. Ergo: Auf Dauer wird die Suche durch diese Sortierung nur geringfügig erleichtert.

 

Sortierung nach Form

Keine Chance: Es gibt einfach zu viele verschiedene Formen, um diese in ein geordnetes und für (kleinere) Kinder nachvollziehbares und einhaltbares System zu bringen.

 

Sortierung nach Paketnummer

Es hat mich einige Überwindung und schließlich bestimmt auch an die 10 Stunden Arbeit gekostet, alle Bausteine nach ihrer ursprünglichen Paketzugehörigkeit zu sortieren. Ätzend! Immerhin gibt es eine Auflistung aller Teile am Ende der entsprechenden Anleitung. Das machte es zumindest etwas einfacher. Als ich fertig war, war ich überrascht, wie wenig Teile tatsächlich fehlten. Wir hatten sie beim Bauen wohl oftmals nur nicht gefunden?!

 

Die Aufbewahrung

Hier sind deiner Phantasie keine Grenzen gesetzt: Von den Originalkartons, über Frischhaltedosen bis hin zu Schubladen ist alles denkbar. Kostengünstig, platzsparend und übersichtlich zugleich sind jedoch Gefriertüten mit Zipper, die du dann wiederum in einem Regalkorb oder einer großen Schublade unterbringen kannst. Je nach Paketinhalt benötigst du sie in den Größen 1 Liter, 3 Liter oder 5 Liter. Wenn du die entsprechende Anleitung noch dazu packst, weißt du immer was drin ist und kannst außerdem direkt mit dem Bauen loslegen. In unserer Basiskiste sind jetzt nur noch die Basisbausteine und jene, die beim Aufbauen verloren gehen und erst Wochen später wiedergefunden werden, ohne noch zugeordnet werden zu können.

Legobox

(c) Roman Safreider

 

Fazit

Ein Jahr später freue ich mich noch immer über die Entscheidung unser Lego zu sortieren. Mittlerweile wäre der Aufwand dafür wahrscheinlich bereits dreimal so hoch. Aber selbst dann würde er sich noch lohnen:

  • Unser Lego ist immer ordentlich verstaut.
  • Durch die übersichtliche Aufbewahrung und den einfachen Zugang kann auch mein Dreijähriger schon selbständig damit bauen und spielen.
  • Beide Kinder bauen seither oft nach Anleitung und profitieren von der Vielzahl verschiedener Pakete.
  • Sie übernehmen Verantwortung, nämlich für das eigenständige Abbauen und Wegräumen.

 

Tipps

  • Erstelle schon beim Sortieren eine Liste über die Fehlbestände. Notiere, welches Teil (auch Aufkleber) in welchem Paket fehlt und mache hier abschließend eine Sammelbestellung.
  • Achte darauf, dass du die Anleitung als erstes und flach einlegst. Durch Falten oder Rollen wird sie später schlechter lesbar. Notfalls kannst du sie hier aber noch mal kostenlos runterladen.
  • Zur Sicherheit sollten die Tüten aufrecht, also Zipper nach oben gelagert werden.
  • Schränke die Anzahl der aufgebauten Pakete im Alltag z.B. auf 2 ein, um zu verhindern, dass mit der Zeit alles wieder durcheinander gerät. Den Komplettaufbau heben wir uns immer für die Schulferien auf, wenn wir richtig viel Zeit haben, alles in Ruhe auf- und später auch wieder ordentlich abzubauen.

 

Lifehacks

Hier findest du noch mehr Lifehacks für die Kinderzeit.

 

4.62/5 (26)

Bitte bewerte diesen Beitrag

1 2 3 4 5

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Carina sagt:

    Prima, das probieren wir auch aus!

  2. Anja sagt:

    Wird am Wochenende gleich umgesetzt. Vielen Dank für den Gedankenanstoß.

Kommentar verfassen