6 Energiespartipps für die Beleuchtung und Haushaltselektronik

Lampe
Lampe

Ein Leben im Dunkeln und ohne Unterhaltungselektronik wäre trist und unwirtlich. Die Elektrifizierung seit den 1880er Jahren erhöhte nicht nur die Produktivität, indem wir Menschen nicht mehr an den Tag-/Nacht-Rhythmus der Natur gebunden sind, sondern sorgt auch für viel Unterhaltung vor dem Laptop, der Spielkonsole und den smarten TV-Geräten. Diese Früchte des Fortschritts verbrauchen jedoch viel Energie, im Schnitt sorgen die Beleuchtung und Unterhaltungselektronik für 35 % des Strombedarfs eines Haushaltes. Glücklicherweise arbeiten die Elektronikunternehmen mit Hochdruck an energieeffizienten Produkten, beispielsweise können LED-Lampen verglichen mit der herkömmlichen Glühlampe die Energierechnung deutlich reduzieren. Dieselbe positive Tendenz kann auch bei der Entwicklung der Fernseher beobachtet werden, denn die ehemals beliebten Röhrenfernseher können weder bei der Auflösung noch beim Energieverbrauch mit modernen Endgeräten in LED und HD mithalten. Wir haben für dich die besten Energiespartipps für die Beleuchtung und Unterhaltungselektronik zusammengestellt, sie können dabei helfen die Energierechnung und den CO2-Fußabdruck deines Haushalts deutlich zu reduzieren.

 

LAMPEN DURCH LEDS ERSETZEN

LED-Lampen haben eine deutlich höhere Energieeffizienz verglichen mit anderen Beleuchtungskörpern. Mittlerweile gibt es im 20 bis 75 Watt-Bereich eine große Variation an LEDs – beispielsweise Glühlampen bzw. Halogenlampenersatz in Birnenform oder Spotlampendesign. Obwohl LEDs in der Anschaffung etwas teurer sind und zwischen 5 und 20 € kosten können, amortisiert sich diese Beleuchtungstechnik langfristig. Wir empfehlen den Umstieg auf LED-Lampen, dadurch kann der Stromverbrauch eingespart werden. LED-Lampen brauchen zudem keine Vorlaufzeit und entfalten, sobald der Schalter betätigt wird, sofort ihre Leuchtkraft.

 

BEWEGUNGSMELDER IM GANG

Bewegungshelfer vermeiden unnützen Stromverbrauch in jenen Räumen, bei denen wieder einmal vergessen wurde den Lichtschalter auszuschalten. Wir empfehlen die Installation von Bewegungsmeldern in den Räumen, in denen häufig das Licht an- und ausgeschaltet wird und keine lange Aufenthaltsdauer geplant ist.

 

ELEKTRONISCHE GERÄTE GANZ AUSSCHALTEN UND Netzteile von der Steckdose nehmen

Der Stand-by-Modus verbraucht bei einer Familie aufs Jahr gesehen rund 150 kWh, das entspricht je nach Energieanbieter Kosten von bis zu 30 €. Wir empfehlen Geräte nicht im Stand-by-Modus zu lassen, besser ist es diese mit einem zentralen Stecker komplett vom Netz zu nehmen. Dieser Energiespartipp bezieht sich auch auf Handyladekabel und andere PC-Netzteile, die unentwegt Strom saugen. Um diesen unnötigen Energieverlust zu vermeiden, eigenen sich insbesondere Steckerleisten, die mit einem Klick alle Geräte vom Netz nehmen.

 

PC bei längeren Pausen in den Stand-by-Modus wechseln

Während den Arbeitspausen saugt der PC weiterhin Strom, währendem wir gerade gemütlich einen Kaffee trinken oder mit einem Kollegen bezüglich dem Jahresabschlussbericht streiten. Um diesen Stromverlust zu verhindern, sollte der automatische Stand-by-Modus nach einer gewissen Inaktivität eingeschaltet werden. Wir empfehlen den Stand-by-Modus nach 10 Minuten Inaktivität, damit können automatisch Energiekosten eingespart werden. Bei längeren Pausen sollte jedoch der PC komplett ausgeschaltet werden.

 

Altgeräte austauschen

Es ist kein angenehmes Gefühl, sich von seinem geliebten Fernseher oder einem jahrelang verwendeten Radio zu trennen. Aufgrund des technologischen Fortschritts ist die Unterhaltungselektronik-Branche viel energieeffizienter als noch vor vielen Jahren. Die neuen Geräte besitzen nicht nur eine bessere Auflösung und integrieren bei neuen Modellen auch smarte Technologie, sondern sie sind für die laufende Stromrechnung einfach günstiger. Wir empfehlen Altgeräte mit einem hohen Energieverbrauch auszutauschen, dadurch wird die Unterhaltung zu einem noch größeren Genuss und es kann viel Energie eingespart werden.

 

Laptop statt PC

Notebooks weisen einen deutlich geringeren Energieverbrauch im Vergleich zu Stand-PCs auf. Wir empfehlen einen Wechsel auf einen Laptop, zumal bei identer Ausstattung in der Regel ein PC fast das Dreifache an Strom verbraucht. Dieser Umstieg kann bis zu 50 € Energiekosten pro Jahr einsparen, weil aktuelle Laptops teilweise schon mir 30 Watt auskommen.  Auch die Helligkeitseinstellung bei Notebooks und Fernsehgeräten ist in der Regel höher als notwendig, durch eine Verringerung der Helligkeit kann ebenfalls Energie eingespart werden.

 

Weitere Energiespartipps

Hier findest Du weitere einfache Energiespartipps für den Haushalt.

 

Haus-Guru für iOS und Android

Haus-Guru Icon

Alle Tipps zum managen Deines Hauses erhälst Du auch in unser App Haus-Guru. Mit dieser App bekommst Du alle relevanten Hilfen, um Dein Eigenheim optimal zu managen. Sie sensibilisiert Dich für notwendige Pflege- und Wartungsaufgaben, unterstützt Dich bei der Verwaltung der Verträge und ermöglicht es Dir den Überblick über die Kosten zu behalten. So macht Hausbesitz Spaß! Die App gibt es als Web-Version (HIER) und für iOS und Android:

 

 


6 Energiespartipps für die Beleuchtung und Haushaltselektronik

6 Energiespartipps für die Beleuchtung und Haushaltselektronik

6 Energiespartipps für die Beleuchtung und Haushaltselektronik

6 Energiespartipps für die Beleuchtung und Haushaltselektronik

Keine Bewertungen vorhanden.

Bitte bewerte diesen Beitrag

1 2 3 4 5

Das könnte Dich auch interessieren …

Kommentar verfassen